13.04.2019 15:30
Beendet
Werder Bremen
2:1
0:0
SC Freiburg

Liveticker

90
17:31
Fazit:
Schluss! Freiburg muss sich dem SV Werder Bremen, trotz guter Leistung, mit 2:1 geschlagen geben. Auch im zweiten Abschnitt fehlte den Norddeutschen lange Zeit die Idee, um wirklich gefährlich zu werden. Dadurch konnte der Sport-Club die gegnerischen Angriffe locker verteidigen und selbst immer wieder Nadelstiche setzen. Erst nach der Einwechselung von Pizarro änderte sich das ein wenig. Mit dem kopfballstarken Routinier vorne drin entwickelten die Grün-Weißen plötzlich eine ganz andere Wucht in der Offensive und erzwangen das 1:0 durch Klaassen. Im Anschluss warfen die Gäste aus dem Schwarzwald mehr in die Waagschale und drückten auf den schnellen Ausgleich. Doch dadurch ergaben sich mehr Räume für den SVW, auf die sie nur gelauert haben. Über schnelle Konter wurden sie gefährlich und setzen durch Gebre Selassie noch ein Tor drauf. Damit schien das Spiel entschieden. Aber die Breisgauer dachten gar nicht daran aufzugeben und kamen in der Nachspielzeit sogar noch zum Anschlusstreffer. Der fiel allerdings zu spät und so fährt Bremen drei ganz wichtige Punkte im Kampf um Europa ein. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt steht nun, vorerst, auf dem sechsten Platz, der für die Teilnahme an der Europa League reichen würde. Für die Freiburger ist es zwar die zweite Niederlage in Folge, aber bei elf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürften sie nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Auch wenn die nächsten beiden Gegner mit Dortmund und Leipzig nicht leichter werden. Für Bremen steht, nach dem Kraftakt heute, erst das Ligaduell gegen den FC Bayern und dann das DFB-Pokal-Halbfinale gegen den Rekordmeister an.
90
17:23
Spielende
90
17:22
Luca Waldschmidt
Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Luca Waldschmidt
Wird es doch nochmal spannend? Haberer knallt das Leder wunderschön per Drop-Kick auf den Kasten. Kapino kann mit einer super Flugeinlage parieren, doch der Ball landet vor den Füßen von Waldschmidt, der trocken vollendet.
90
17:21
90 Sekunden der Nachspielzeit sind bereits verstrichen und die Werder-Anhänger tönen "Zieht den Bayern die Lederhosen aus!".
90
17:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
17:19
Pizarro zwingt Schwolow zur nächsten Parade! Kruse bringt eine Ecke von links vom Tor weg. Das ist für den Routinier Pizarro gar kein Problem. Im Rückwärtsfallen bringt er den Ball mit dem Kopf noch aufs linke untere Eck. Doch erneut ist Schwolow klasse da.
88
17:18
Freiburg probiert noch einmal alles. Mehr als fast schon verzweifelte Schussversuche aus der zweiten Reihe gelingen ihnen jedoch nicht. Dadurch können die Bremer die Angriffe der Gäste natürlich einfach wegverteidigen und selbst kontern.
87
17:16
Martin Harnik
Einwechslung bei Werder Bremen -> Martin Harnik
87
17:16
Milot Rashica
Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
84
17:13
Theodor Gebre Selassie
Tooor für Werder Bremen, 2:0 durch Theodor Gebre Selassie
Beim folgenden Eckstoß schlagen die Bremer dann doch zu! Kruse schlägt den Standard perfekt mit Schnitt zum Tor an den Fünfer. Gebre Selassie läuft von hinten in die Hereingabe und nickt die Kugel wuchtig über die Linie.
83
17:13
Pizarro und Schwolow ganz stark! Bremen kontert und verliert eigentlich das Tempo. Doch Kruse läuft clever von links ein und macht dadurch Platz für Pizarro. Der Peruaner wird mustergültig von Eggestein bedient und schließt per Volley perfekt auf das lange Eck ab. Doch Schwolow ist blitzschnell unten und kann das Ding noch irgendwie um den Pfosten lenken.
81
17:11
Christian Streich zeiht sofort den Doppelwechsel! Mit Luca Waldschmidt und Lucas Höler wird es offensiver und die frischen Kräfte sollen möglichst schnell dabei helfen den Ausgleich zu erzielen.
81
17:11
Luca Waldschmidt
Einwechslung bei SC Freiburg -> Luca Waldschmidt
81
17:10
Jérôme Gondorf
Auswechslung bei SC Freiburg -> Jérôme Gondorf
81
17:10
Lucas Höler
Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
81
17:10
Florian Niederlechner
Auswechslung bei SC Freiburg -> Florian Niederlechner
78
17:10
Der Treffer wurde noch einmal vom Video-Beweis überprüft. Aber Köln hat nichts zu meckern und das Tor zählt!
76
17:05
Davy Klaassen
Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Davy Klaassen
Bremen erzwingt das Führungstor! Freiburg bekommt den Ball nicht weg und wird dafür prompt bestraft. Nach einer Flanke von rechts setzt sich Pizarro beim Kopfballduell zwar durch, aber die Kugel geht trotzdem zurück auf Rashica. Der Offensivspieler wartet einen kurzen Moment und chippt die Pille dann an den zweiten Pfosten. Dorthin hat sich Klaassen fallen lassen und der Niederländer kommt frei zum Kopfball. Damit trifft er zwar Schlotterbeck, doch von dessen Kopf geht der Ball ins Tor.
75
17:05
Auf der linken Seite bedient Gondorf Grifo mit der Hacke. Der Deutsch-Italiener verzögert kurz und nimmt dann wieder Gondorf mit. Der zentrale Mittelfeldspieler spielt jedoch zu ungenau in die Mitte und Kapino ist zur Stelle.
73
17:01
Mike Frantz
Gelbe Karte für Mike Frantz (SC Freiburg)
Bei einem Einwurf fast auf Höhe der Mittellinie lässt sich Mike Frantz ganz viel Zeit und wird dafür mit der Gelben Karte bestraft.
71
17:01
Grifo führt einen Freiburger Freistoß aus dem rechten Halbfeld schnell aus und findet mit seiner Hereingabe Niederlechner. Der Stürmer bringt seinen Köprer gekonnt zwischen Ball und Gegner und schließt direkt ab. Seinen strammen Schuss hält Kapino jedoch sicher.
70
17:00
Pizarro schließt aus 18 Metern mit dem rechten Schlappen ab. Sein flacher Versuch auf das linke untere Eck geht jedoch knapp daneben.
69
16:58
Milot Rashica lässt sich einen Freistoß knapp 30 Meter vor dem Kasten nicht nehmen. Der schnelle Stürmer probiert es direkt und jagt das Ding in den Oberrang. Da wäre eine Flanke wohl die bessere Lösung gewesen.
66
16:55
Ludwig Augustinsson
Gelbe Karte für Ludwig Augustinsson (Werder Bremen)
Ludwig Augustinsson kommt mit seiner Grätsche, knapp in der eigenen Hälfte, zu spät und trifft nur seinen Gegenspieler, Janik Haberer. Deshalb geht der gelbe Karton vollkommen in Ordnung.
66
16:55
Durch Claudio Pizarro hat Bremen jetzt natürlich eine neue Komponente im eigenen Offensivspiel. Den Stürmer mit der Nummer vier können sie von den Flügeln auch mal mit Flanken füttern. Das war zuvor bei Yuya Osako eher nicht der Fall.
63
16:54
Beide Trainer wechseln je ein Mal. Bei Freiburg muss der Gelb-Rot gefährdete Pascal Stenzel runter. Ersetzt wird er durch Mike Frantz. Und bei dem Bremer-Wechsel wird es laut, denn es kommt Claudio Pizarro. Für ihn muss der heute unauffällige Yuya Osako vom Feld.
63
16:52
Claudio Pizarro
Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
63
16:52
Yuya Osako
Auswechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
63
16:52
Mike Frantz
Einwechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
63
16:52
Pascal Stenzel
Auswechslung bei SC Freiburg -> Pascal Stenzel
61
16:51
Bremen unterlaufen im Moment deutlich zu viele Abspielfehler in der Offensive. Dadurch können die Gäste die gegnerischen Angriffsbemühungen einfach verteidigen und zu Kontern ansetzen, die jedoch auch meist verpuffen.
58
16:48
Nico Schlotterbeck wird bei einem vielversprechenden Gegenangriff unfair gestoppt. Die Freiburger fordern direkt die Gelbe Karte, doch die gibt es nicht. Da Christian Streich bereits verwarnt wurde hält sich der SC-Coach nur den Finger auf den Mund und denkt sich seinen Teil.
55
16:44
Pascal Stenzel
Gelbe Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Zweite Gelbe Karte für den Sport-Club. Dieses Mal erwischt es Stenzel, der seinen Gegenspieler mit einem taktischen Foul gestoppt hatte.
53
16:44
Beinahe die Bremer Führung! Eine Flanke von der linken Seite wird immer länger und scheint alle zu verpassen. Doch Davy Klaassen kommt angesprintet und kommt per Volley aus spitzem Winkel doch noch zum Abschluss. Damit überwindet der Niederländer zwar Alexander Schwolow, aber auf der Linie kann Keven Schlotterbeck klären.
51
16:41
Haberer löst sich am eigenen Sechzehner sehr gut von seinem Gegenspieler und passt dann perfekt links an die Mittellinie zu Günter. Der läuft beinahe bis zur Grundlinie bis er flankt und findet keinen Abnehmer. Trotzdem ein guter Konter.
51
16:40
Der Schwung der letzten Minuten vor der Halbzeit ist zunächst wieder raus. Werder beginnt wieder mit viel Spielkontrolle.
48
16:37
Erste Aktion des neuen Keepers. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld fängt der Grieche locker aus der Luft.
46
16:36
Weiter geht's! Bei Bremen allerdings mit einer Veränderung. Torhüter Jiří Pavlenka muss verletzungsbedingt draußen bleiben. Für ihn kommt Stefanos Kapino, der damit seine Premiere für den SVW feiert. Bei Freiburg gibt es zunächst keine Wechsel.
46
16:34
Stefanos Kapino
Einwechslung bei Werder Bremen -> Stefanos Kapino
46
16:34
Jiří Pavlenka
Auswechslung bei Werder Bremen -> Jiří Pavlenka
46
16:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:21
Halbzeitfazit:
Mit einem torlosen Unentschieden geht es in die Kabinen. Bremen hat deutlich mehr Spielanteile und kann sich immer wieder in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Dann fehlt es ihnen jedoch an Schnelligkeit im eigenen Spiel, um sich gegen die kompakte SC-Hintermannschaft die notwendigen Räume zu erspielen. Erst kurz vor der Pause wurden die Grün-Weißen, zwei Mal durch Max Kruse, richtig gefährlich. Dass sich die Freiburger jedoch nicht nur auf das Verteidigen konzentrieren zeigt, dass sie bereits zwei Abseitstore erzielt haben, auch wenn beide zurecht nicht anerkannt wurden. Außerdem hatten die Breisgauer mit der letzten Möglichkeit vor der Pause sogar die größte Chance des Spiel. Doch Vincenzo Grifo zielte bei seinem Schlenzer auf das lange Eck ganz knapp daneben. Da es für Werder um wichtige Punkte im Kampf um Europa geht werden sie das Risiko sicherlich noch ein wenig erhöhen, wenn es bei dem Ergebnis beleibt. Dann werden sich größere Räume für Freiburg ergeben, auf die sie sicher lauern werden. Man darf sich also auf einen spannenden zweiten Durchgang freuen. Bis gleich!
45
16:17
Ende 1. Halbzeit
45
16:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
16:16
Größte Chance des Spiel für den SC! Haberer spielt einen brillianten hohen Ball hinter die Abwehr auf Grifo. Der Deutsch-Italiener nimmt das Anspiel gekonnt an, lässt Veljković mit dem Rücken zum Tor stehen und kommt von rechts im Strafraum zum Abschluss. Sein Schlenzer aufs lange Eck geht nur haarscharf am Pfosten vorbei.
41
16:14
Erneut Kruse! Mit einem super ersten Kontakt lässt er seinen Gegenspieler stehen und bringt den Ball von links scharf vor das Tor. Doch Schlotterbeck ist noch vor Osako am Spielgerät und kann klären.
40
16:13
Zweites Abseitstor für den Sport-Club! Dieses Mal spielt Pavlenka den Ball direkt in die Füße von Niederlechner. Der Stürmer kann die Pille jedoch nicht kontrollieren. Stattdessen prallt die Kugel zu Grifo, der klar aus dem Abseits kommt. Der Mann mit der 32 bedient zwar wieder Niederlechner, der dann auch den Treffer macht. Aber die Situation wurde bereits zurückgepfiffen.
38
16:10
Doppelchance Kruse! Erst zwingt der Bremer-Kapitän Schwolow mit einem Kopfball fast von der Strafraumkante zur Parade und nur ein paar Sekunden später kommt er von halblinks vor dem Sechzehner zum Abschluss. Doch auch da ist der Freiburger-Schlussmann wieder mit den Fingerspitzen zur Stelle.
37
16:07
Amir Abrashi
Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
Amir Abrashi klammert sich beinahe schon an Max Kruse fest und unterbindet damit eine gute Angriffsmöglichkeit. Für das taktische Foul sieht der Sechser die Gelbe Karte.
35
16:07
Erneut hat Gondorf Platz. Dieses Mal auf dem rechten Flügel. Mit seiner Flanke sucht er Niederlechner und hätte ihn auch gefunden, wäre Pavlenka nicht dazwischen gehechtet.
33
16:06
Nach einer Freiburger Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld scheint die Situation eigentlich geklärt. Doch der SC setzt sehr gut nach und plötzlich hat Gondorf vor dem Strafraum Platz. Doch anstatt den komplett blanken Grifo mitzunehmen probiert er es selbst und trifft damit die falsche Entscheidung.
30
16:01
Trotz des bisher wenig spektakulären Spiels ist die Stimmung im Bremer Weser-Stadion hervorragend!
27
15:59
Grifo setzt sich im Mittelfeld sehr gut gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und der SC fährt direkt den Konter. Da das Abspiel von Grifo allerdings nur in den Rücken von Abrashi geht, verpufft die Situation schnell wieder. Zum Schluss springt nur ein Schuss vom linken Strafraumeck heraus. Den packt sich Pavlenka sicher.
25
15:57
Das offensivere Spiel der Freiburger bietet natürlich mehr Räume für die Norddeutschen. Nach frühem Ballgewinn wird die Seite schnell gewechselt und Augustinsson kommt frei zur Flanke. Die ist jedoch ein wenig zu ungenau für Rashica und segelt durch den kompletten Strafraum.
23
15:55
Die Gäste aus dem Schwarzwald scheinen durch das Abseitstor ein wenig Mut gefasst zu haben. Sie attackieren den SVW jetzt deutlich früher und versuchen ihrerseits über Kombinationsspiel in die Offensive zu gelangen.
20
15:51
Christian Günter mit dem überraschenden Tor für die Gäste. Beim Lupfer-Anspiel von Jérôme Gondorf stand der Flügelspieler allerdings ganz klar im Abseits und wird zurecht zurückgepfiffen.
18
15:50
Rashica macht über links mal Dampf und legt das Leder fast von der Grundlinie zurück. Er findet zwar Osako doch der gerät zu sehr in Rücklage und schließt viel zu hoch ab.
17
15:49
Die Anfangsviertelstunde ist vorüber. Bremen hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber zwingende Torchancen konnten sie sich noch nicht erspielen. Nur der Kopfball von Veljković sorgte mal für Gefahr. Das liegt besonders an den sehr gut stehenden Freiburgern, die im letzten Drittel die Räume ganz eng machen und nichts anbrennen lassen.
14
15:45
Pascal Stenzel probiert es einfach Mal aus der zweiten Reihe. Sein wuchtiger Abschluss ist für Jiří Pavlenka aber kein Problem. Trotzdem zumindest mal wieder ein Abschluss.
12
15:44
Bremen setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest. Alle Feldspieler befinden sich derzeit rundum den Freiburger Sechzehner. Da die Grün-Weißen allerdings kaum Tempo in das eigene Kombinationsspiel bekommen entstehen auch keine Lücken und am Ende geht ein hoher, langer Pass in die Box durch bis ins Toraus.
10
15:42
Mit Keven Schlotterbeck und Nico Schlotterbeck stehen beim SC Freiburg übrigens zwei Geschwister auf dem Feld. Es ist das erste Brüderpaar in der Bundesliga-Geschichte der Breisgauer.
8
15:39
Freiburg ist um Kontrolle bemüht und will sich nicht auf einen offenen Schlagabtausch einlassen. Bremen lauert trotzdem auf frühe Ballverluste des Gegners und versucht es im Moment über Konter.
5
15:37
Auf der anderen Seite wird es nach dem ersten grün-weißen Eckstoß brandgefährlich. Von links kommt der ruhende Ball an den Fünfer. Dort kann sich Veljković durchsetzen. Dieses Mal stimmt das Timing beim Kopfball und der geht nur knapp über den Querbalken.
4
15:35
Die folgende Ecke segelt zwar scharf vor das Tor, aber Jiří Pavlenka ist da und kann die Hereingabe locker herunterpflücken.
3
15:34
Freiburg bekommt den ersten Eckball. Nach einem langen Ball verschätzt sich Veljković ein wenig. Dadurch erwischt er den Ball nicht gut und sein Kopfball geht ins eigene Toraus.
2
15:33
Bremen spielt heute in den gewohnten grünen Trikots. Die Breisgauer halten in roten Jerseys dagegen.
1
15:32
Los geht's! Die Hausherren stoßen an und werden direkt von den Freiburgern unter Druck gesetzt. Zwar gewinnt der SC den Ball auf Höhe der Mittellinie, aber der SVW erobert ihn sich auch sofort wieder zurück.
1
15:31
Spielbeginn
15:16
An der Pfeife ist heute Bibiana Steinhaus. Die 40-Jährige wird bei der Spielleitung von den Linienrichtern Alexander Sather und Thomas Stein unterstützt. Vierter Offizieller ist Norbert Grudzinski und für den Video-Beweis ist Benjamin Brand verantwortlich.
15:09
Christian Streich ändert sein Team auf gleich drei Positionen. Nico Schlotterbeck feiert heute sein Startelf-Debüt. Für ihn muss Mike Frantz auf die Bank. Außerdem stürmt Florian Niederlechner und nicht Lucas Höler, der ebenfalls nur auf der Bank Platz nehmen wird. Wegen seiner fünften Gelben Karte fehlt Nicolas Höfler heute komplett. Jérôme Gondorf wird seinen Platz im Mittelfeld übernehmen. Taktisch dürfte es allerdings beim 3-4-3 bleiben, auch wenn man das beim Sport-Club nie sicher sagen kann.
15:04
Bei den Hausherren gibt es in der Startelf zwei Veränderungen im Vergleich zum letzten Spieltag. Miloš Veljković ersetzt Sebastian Langkamp in der Innenverteidigung und Yuya Osako beginnt anstatt Johannes Eggestein.
14:54
Wenn das heutige Aufeinandertreffen auch nur annähernd an das Hinspiel anknüpfen kann darf man sich auf eine spannende und hochklassige Partie freuen. In Freiburg trennten sich der SC und Werder Bremen, nach Toren von Luca Waldschmidt und Ludwig Augustinsson, zwar nur 1:1-Unentschieden, aber das lag nur an den herausragenden Torhütern und der schlechten Chancenverwertung der Teams.
14:52
Ein ganz besonderes Spiel wird es mal wieder für Max Kruse. Der Kapitän der Bremer hat nicht nur eine Freiburger-Vergangenheit, sondern konnte sich damals mit seinen starken Leistungen bis in die Nationalmannschaft spielen. Für den 31-Jährigen wird es das achte Aufeinandertreffen seit seinem Abgang.
14:41
Der direkte Vergleich der beiden Teams zeigt auch, dass sich die Breisgauer durchaus etwas ausrechnen dürfen. Zumindest in jüngster Vergangenheit liest der sich nämlich pro Freiburg. In den letzten drei Bundesliga-Duellen konnte der Sport-Club einmal triumphieren und sich dazu zwei Unentschieden erkämpfen. Insgesamt spricht die Statistik jedoch deutlich für den SV Werder. Von 39 Begegnungen konnten sie 22 gewinnen. Eine bessere Siegquote hat der Verein von der Weser gegen keinen anderen Klub.
14:37
Auch Kohfeldt will sich von dem letzten Ergebnis der Freiburger nicht täuschen lassen und stellt klar: "Sie haben eine enorme Laufstärke, wodurch sie viel kompensieren können. Dazu kommt eine wahnsinnig gute Zuordnung und eine enorme taktische Flexibilität." Und der SC Freiburg will sich keinesfalls verstecken. "Wir reisen nicht nach Bremen, um etwas zu verhinden, sondern etwas zu erreichen. Wir wollen ein richtig gutes Auswärtsspiel zeigen", sagte Streich. "Wenn es für uns in Bremen gut läuft, wird es spannend. Und ich hoffe, dass es gut läuft. Also wird es spannend. Die Jungs, die auf dem Platz stehen, sollen sich freuen, dass sie in einem vollen Stadion und vor so einem heißblütigen Publikum spielen dürfen."
14:37
Dass die vergangenen Leistungen nicht mehr zählen hoffen sicherlich auch die Gäste aus dem Breisgau. Gegen den FSV Mainz 05 kassierte Freiburg schließlich eine derbe 0:5-Klatsche und das obwohl die Statistiken eigentlich klar für den Sport-Club sprachen. Christian Streich und sein Team haben die Partie aufgearbeitet und werden beim heutigen Auswärtsspiel sicherlich darauf aus sein die Fehler der Vorwoche zu unterlassen. "Wir wissen, was wir richtig gemacht haben und was nicht. Wir haben gerade im Spiel gegen den Ball und beim Thema Kontersicherung gravierende Fehler gemacht, die Mainz in konsequenter Weise ausgenutzt hat", betonte SCF-Coach Streich beim Rückblick auf letzten Freitag.
14:35
Für Werder Bremen lebt der Traum von Europa! Zwar endete am letzten Wochenende eine Serie von vier Siegen in Folge. Aber dank des 1:1-Unentschiedens, in Gladbach, sind die Grün-Weißen im Kalenderjahr 2019 noch immer ungeschlagen. In dem Zeitraum feierten die Norddeutschen fünf Siege und sechs Remis. In der Tabelle bedeuten die 43 Punkte im Moment Rang acht, aber bei nur zwei Zählern Rückstand auf Platz sechs ist alles möglich. Außerdem kann Bremen die Europa League auch noch über den DFB-Pokal erreichen. Dort stehen sie im Halbfinale und treffen auf den FC Bayern, der nach der heutigen Partie auch der nächste Gegner in der Liga ist. Dementsprechend fragen sich einige im Vorfeld des Duells mit Freiburg, ob die Spieler des SVW vielleicht schon bei den zwei kommenden Begegnungen mit dem deutschen Branchenprimus sind. Florian Kohfeldt hat dazu allerdings eine klare Meinung. "Mehr Glamour gibt es für mich nicht, denn die vorangegangen Leistungen zählen nichts, wenn du gegen Freiburg nicht gewinnst", sagte der SVW-Trainer auf die Frage, ob es schwierig sei das Team auf das im Vergleich wenig glamouröse Spiel vorzubereiten.
14:28
Hallo und herzlich willkommen zum 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Zur Fußball-Primetime um 15:30 Uhr empfängt der SV Werder Bremen den Sport-Club aus Freiburg.

Aktuelle Spiele

Werder Bremen

Werder Bremen Herren
Werder Bremen
vollständiger Name: Sport Verein Werder Bremen
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
04.02.1899
Stadion
Weser-Stadion
Kapazität
42.100

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
SC Freiburg
vollständiger Name: Sport Club Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000